• Die gelbe Schlange

Bedeutung der Tiere

Die Tiere in diesem Märchen sind nicht zufällig gewählt. Als Krafttiere haben sie eine besondere Bedeutung und verleihen den Geschehnissen und Schauplätzen in dieser Erzählung eine zusätzliche Dimension und Tiefe.

Die goldene Vogeldame Chidiya

Zum einen steht Chidiya im Märchen für das Ego. Das Ego des Menschen (das immer wieder von der Angst getrieben ist, alles zu verlieren) ist deshalb in Mukundas Welt mit dem Edelmetall Gold verbunden, weil es nach Reichtum und Bedeutung strebt und sich am liebsten selbst vergolden würde. Gold hat in der Welt der Egoisten eine sehr wichtige Bedeutung. Und doch machen die grössten Goldreserven einen Menschen nicht wirklich glücklich. Als es Mukunda am Ende schafft, sein Ego durch grenzenlose Liebe und Vertrauen ins Leben aufzulösen, steht seinem Glück nichts mehr im Wege.

Zum anderen symbolisiert Chidiya den Vogel als ein Krafttier, das zu Freiheit im Leben verhilft. Ein Vogel kann alles überfliegen und aus der Distanz betrachten. Und so ermöglicht der Vogel als Krafttier eine klarere Sicht auf die Dinge des Lebens und hilft dabei, wichtige Entscheidungen zu treffen.

Der weisse Tiger

Der Tiger als Krafttier kommt in das Leben eines Menschen, um ihn zu beschützen und zu führen. Auf der einen Seite ist der Tiger stark und kämpferisch, wenn es um eine gute Sache geht. Er weiss mit seiner Kraft und Präsenz umzugehen und oft genügt nur ein Blick, um Klarheit in eine Situation zu bringen. Der Tiger steht nicht nur für ein aussergewöhnliches Durchsetzungsvermögen, sondern auch für Zivilcourage und Mut.

Auf der anderen Seite ist ein Tiger auch sanft, liebevoll und zärtlich und will nur das Beste für seine Familie. Der weisse Tiger führt Mukunda liebevoll und klar durch den Dschungel des täglichen Lebens und verhilft damit seiner Familie zu Freiheit und Glück.

Das weisse Nashorn

Das Nashorn als Krafttier unterstützt Menschen, die Stabilität und Erdverbundenheit suchen und in der Luft schweben, was ihre Herkunft, Gegenwart und Zukunft betrifft. Als Einzelgänger weist das Krafttier Nashorn auch auf Themen wie das Eremitendasein und den Gemeinschaftssinn hin. So möchte das weisse Nashorn Prinzessin Nanda dazu anregen, sich Gedanken über ihr Einzelgängertum zu machen und teilt ihr mit, dass sie in Wahrheit nicht alleine, sondern Teil einer Familie ist. Als Millionen Jahre altes Tier, das fast schon seit Anbeginn der Zeit exisitiert, kann man das Krafttier Nashorn auch als eine Art Ur-Tier betrachten, das über das Ur-Wissen verfügt.

Die Schlangen

Das Krafttier Schlage steht wie kein anderes für das Prinzip „Tod und Wiedergeburt.“ Durch das Abstreifen der alten Haut, oder des alten Lebens, symbolisiert die Schlange die Erneuerung, die Wandlung, den ewigen Kreislauf. Die Schlange als Krafttier hilft dabei, die nächste Entwicklungsstufe zu erreichen und Lebensabschnitte hinter sich zu lassen, um von vorne anzufangen. Und so ist es in Mukundas früherem Leben eine schwarze Kobra, die seine Wiedergeburt ermöglicht und ihn zu neuen Erfahrungen auf seiner Seelenreise führt.

Die gelbe Bambusotter lehrt Mukunda, dass man im Leben auch manchmal ein wenig schlängeln muss, um sein Ziel zu erreichen. Manchmal ist es auch ratsam, Hindernissen auszuweichen. Oft ist es allerdings unausweichlich, ihnen in die Augen zu sehen und sich mit ihnen auseinandersetzen. Die Schlange als Krafttier sagt Mukunda, dass er auch mal „Nein“ sagen und bissig oder giftig im Leben sein darf, wenn es die Situation erfordert. Denn ohne Mut zur Integrität würde Mukunda sich im Dschungel verirren.

Der Elefant

Der Elefant als Krafttier symbolisiert Weisheit, Kraft und Klugheit. Der mit einem Elefantenkopf dargestellte Ganesha ist nicht nur der Sohn des mächtigen indischen Gottes Shiva und Überwinder aller Hindernisse, sondern auch eine der beliebtesten Gottheiten Indiens. Wenn der Elefant in das spirituelle Leben eines Menschen kommt, sind wertvolle Erkenntnisse nicht mehr weit. Und so erfährt Mukunda bei den Elefanten, was innere und äussere Stärke bedeutet und wie beides im Leben anwendbar ist. Dies verleiht ihm die Standfestigkeit, die Mukunda für spätere Aufgaben braucht. Auf der Suche nach einem Namen für seinen Elefanten zeigt ihm eine alte, weise Witwe auf, wer er ist und welcher karmischen Bestimmung er folgt. Mit diesem Bewusstsein im Herzen fällt Mukunda vieles leichter: Mit Weisheit, Kraft und Klugheit stellt er sich neuen Herausforderungen auf seiner geheimnisvollen Suche nach Nanda.

Die Ziege

Das Krafttier Ziege möchte die Menschen in der Überlebungskunst lehren. Die Ziege will führen und auf die schmackhaftesten Kräuter aufmerksam machen. So erinnert sie Mukunda daran, zu vertrauen und hartnäckig seiner inneren Bestimmung zu folgen. Das Krafttier Ziege möchte zudem aufzeigen, dass man im Leben nicht alles einfach so hinnehmen soll. Der Mensch soll sich nicht von jedem Gemecker um ihn herum verunsichern lassen. Er soll seine Willensstärke und sein Durchsetzungsvermögen wiederfinden und die Sündenbock-Rolle loswerden. In der Tat ist die Ziege, auf die Mukunda gegen Ende seiner Reise trifft, eine grosse Herausforderung für ihn. Er vergisst sich und seine Weisheiten vorerst voll und ganz und wird unsanft daran erinnert, was eigentlich seine Aufgabe ist.

अंधों के बीच में काना राजा

Ein Projekt der
Zks logo

2018